Moscheebesuch der 3d

Nachdem die Schülerinnen und Schüler der 3d in den Vorjahren gemeinsam das Kirchlein auf dem Kalvarienberg mit seinem schönen, alten Kreuzweg besucht hatten und bei Spaziergängen durch die Innenstadt mitunter die eine oder andere Kirche – römisch-katholisch oder orthodox – auch von innen bewundert hatten, stand nun in der dritten Klasse der Besuch einer Moschee auf dem Programm.

Am Montag der dritten Maiwoche besuchten wir, eine sehr bunte Schar, die Moschee am Bruckhaufen im 21. Bezirk. Ein Lehramtsstudent und früherer Plankenmais-Schüler organisierte für uns die Führung in der Moschee und holte uns sogar von der Schule ab. Eine kleine Gruppe von künftigen Lehrerinnen schloss sich unserer Klasse an: Da waren eine Lehramtsstudentin für Religion und Biologie sowie eine künftige Mathematik- und Physiklehrerin, die in unserer Klasse im Wintersemester praktiziert hatte, samt ihrer Schwester, ebenfalls eine Lehrerin in Ausbildung. Die 3d und ihre Lehrkräfte befanden sich also in zahlreicher und sehr sympathischer Begleitung.

Die Moschee mit ihrem Minarett war – so erfuhren wir – die erste in Österreich, gebaut von Baumeister Richard Lugner im Jahre 1977 (nach islamischer Zeitrechnung im Jahre 1387). Sie wurde damals in erster Linie für die Angestellten der OPEC (= Organisation Erdöl exportierender Länder) errichtet.

Wir, Kinder und Lehrkräfte, waren sehr angetan von der prächtigen Moschee und der fachkundigen Führung. Die Gelegenheit, Fragen zu stellen, wurde reichlich genutzt. Das führte zwangsläufig dazu, dass wir alle sehr viel Neues erfuhren.

Linktipps:

http://de.wikipedia.org/wiki/Islamisches_Zentrum_Wien    (23.5.2014)

http://www.wien-vienna.at/kunst.php?ID=1330    (23.5.2014)